Bio-Wissen gehört auf die Rote Liste der Allgemeinbildung!

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Bio-Wissen gehört auf die Rote Liste der Allgemeinbildung!

Beitragvon Merkur » Sonntag 7. April 2024, 17:12

Es stößt mir immer öfter auf, was uns die Medien an biologischem Unsinn zumuten. Und da meine ich nicht nur den Bereich Ameisen-Haltung und -Handel. Ein paar Beispiele habe ich in diesem Forum bereits angeführt.
Aktuell liest man in den t-online – Nachrichten (und andernorts) Berichte über die berühmten Großzikaden in den USA, die alle paar Jahre plötzlich im Massen auftauchen. Dank der singenden Männchen sind die stattlichen Tiere auch unüberhörbar.
Billionen Tiere erwartet / Forscher warnen vor einem "Zikageddon" Sie "stürmen die Staaten"
Zikaden-USA.kl.jpg
Aus dem t-online-Artikel
Text (teilweise; ergänzt um Zitate aus amerik. Originalbeitrag):
Als "rotäugige, periodische Zikaden, mit Pumpen im Kopf und düsenartigen Muskeln im Hinterteil", beschreibt sie das amerikanische Magazin "Fortune". Bei ihnen spricht Zikadenexperte John Cooley von der University of Connecticut gar von einem "Zikageddon".
1) Beide Populationen schlummern demnach die meiste Zeit ihres Lebens unter der Erde. "Brut XIII" kommt vor allem im Norden der USA nur alle 17 Jahre an der Oberfläche hervor, "Brut XIX" alle 13 Jahre im Süden und Südosten – dass beide Vorkommen gemeinsam auftreten, war zuletzt 1803 der Fall. Bei beiden wird laut "USA Today" von Mitte Mai bis Ende Juni mit dem stärksten Auftreten gerechnet. Denn die Insekten tauchen ab einer Temperatur von 17,8 Grad 2) auf. Durch die Klimakrise komme dies nun früher vor als bisher, sagen Insektenforscher.
Im Frühjahr soll es so weit sein: Mehrere Billionen Zikaden erreichen dann die USA, sagen Forscher.
US-Wissenschaftler rechnen im späten Frühjahr mit einer Schwemme von mehrerer Billionen Zikaden im Mittleren Westen und Südosten der Vereinigten Staaten. Zwei "Brut XIII" und "Brut XIX" genannte Populationen werden in insgesamt 16 US-Staaten auftreten, in Illinois und Indiana im Mittleren Westen überschneiden sich die vermuteten Verbreitungsgebiete, sagten Wissenschaftler der "New York Times". "USA Today" berief sich auf Forscher, die sogar mit einem Auftreten in 19 Bundesstaaten rechnen.
Zikadenexperte Cooley spricht dann von einer "Zikapalooza."
Easily hundreds of trillions, maybe quadrillions, Cooley said.
Periodical cicadas look for vegetation surrounding mature trees, where they can 3) mate and lay eggs and then go underground to feast on the roots, said Mount St. Joseph University biologist Gene Kritsky, a cicada expert ...
“It’s up in the 110 decibel range,” Cooley said. “It’d be like putting your head next to a jet. It is painful.”
The cicada nymph will fall to the ground, then dig underground to get to the roots of a tree.
Cicadas are strange in that they feed on the tree’s xylem, which carry water and some nutrients. The pressure inside the xylem is lower than outside, but a pump in the cicada’s head allows the bug to get fluid that it otherwise wouldn’t be able to get out of the tree, said Carrie Deans, a University of Alabama Huntsville entomologist.
The cicada gets so much fluid that it has a lot of liquid waste to get rid of. It does so thanks to a special muscle that creates a jet of urine that flows faster than in most any other animal, said Georgia Tech’s Bhamla.“

Kommentar:
Nicht alles sind Übersetzungsfehler; die „trillions“ hat man diesmal richtig mit deutsch „Billionen“ übersetzt.
1) Die Populationen schlummern … unter der Erde.“ Nein, die Larven bzw. Nymphen graben sich durchs Erdreich und stechen Pflanzenwurzeln an! (ein Puppenstadium gibt es bei diesen hemimetabolen Insekten nicht). Das letzte Stadium gräbt sich an die Bodenoberfläche und häutet sich zur Imago, die dann an Pflanzen saugt.
2) die Insekten tauchen ab einer Temperatur von 17,8 Grad auf… - Was soll diese so exakte Angabe? Die Lufttemperatur variiert im Tagesverlauf, ebenso die Temperatur der oberen Bodenschichten.
3) Die Adulten gehen jedenfalls nach der Eiablage nicht in den Untergrund um an Wurzeln zu saugen. Einige Zeilen weiter sind es die Nymphen, die nach dem Schlupf aus den Eiern zu Boden fallen und sich eingraben, was richtig ist.
ZUtreffend ist, dass solche Zikaden einen enormen Lärm verursachen. Ich erinnere mich an eine Kongressreise nach Japan, wo wir im klimatisierten Bus (also keine offenen Fenster oder Türen) durch Kyoto gefahren wurden. Auf dem baumbestandenen Mittelstreifen der Autobahn lebten große Zikaden, deren „Gesang“ im dichten Verkehr im rollenden Bus deutlich hörbar war!

Welche Informationen aus den Medien kann man noch unbesorgt glauben???

MfG,
Merkur
  • 1

Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3600
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9826

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste

Reputation System ©'